Transparent image

← Back to Blog Home

4 unentbehrliche Kompetenzen neuer Mitarbeiter

 

Der Winter, und damit die Hauptsaison für viele HLK-Betriebe steht vor der Tür. Damit einher geht für Sie möglicherweise die Einstellung von Mitarbeitern und die Zusammenstellung eines Teams, das bei Kunden einen positiven Eindruck hinterlässt und Gewinne generiert. Um dies zu erreichen, sollten Sie nach mehr als nur manuellen und handwerklichen Fähigkeiten Ausschau halten. Die im Folgenden genannten vier Kompetenzen sollten Sie bei möglichen Stellenkandidaten nicht außer acht lassen.

  1. Kundenorientiertes Handeln

Für das Wachstum und die Gewinne eines HLK-Unternehmen sind Mitarbeiter, die zum guten Ruf und zur Kundenzufriedenheit des Unternehmens beitragen absolut maßgeblich. Diese Mitarbeiter verstehen, was Kunden wollen und wissen, welcher Anspruch an Qualität und Auftreten von ihnen vor Ort verlang wird. Mitarbeiter, die diesen Standpunkt nicht teilen, verringern Ihre Chance auf Empfehlungen oder Folgeaufträge und können dem Unternehmen langfristig sogar Schaden zufügen.

 

  1. Teamgeist

Auch wenn es vielleicht abgedroschen klingt, eine teamorientierte Haltung ist das A und

Auch wenn es abgedroschen klingt: Teamgeist hilft Ihrem Unternehmen auch langfristig.

Auch wenn es abgedroschen klingt: Teamgeist hilft Ihrem Unternehmen auch langfristig.

O. Unzufriedene Teams sind unproduktiver und spiegeln dies auch den Kunden wider. Wählen sie bei der Personalsuche Personen aus, die gerne und gut mit anderen zusammenarbeiten. Stellen Sie dabei intelligente Fragen, um ein besseres Gesamtbild zu erhalten, z. B. nach einem Projekt, das nicht zufriedenstellend verlief oder ein Problem, dem der Bewerber in seinem vorherigen Team gegenüberstand. Wichtig hierbei ist die Reaktion des Kandidaten: reagiert er irritiert oder defensiv und schiebt die Schuld auf Kollegen, Vorgesetzte oder Kunden? In diesem Fall sind Sie vermutlich besser mit einem anderen Bewerber beraten.

 

  1. Weiterbildung von Mitarbeitern

Auch in der HLK-Branche spielt Technologie mittlerweile eine nicht zu unterschätzende Rolle – auch im Hinblick auf das IoT, Apps und Softwares wie von Synchroteam. Vielleicht ist Ihr Unternehmen sogar in sozialen Netzwerken aktiv? Befragen Sie Bewerber zu ihren Technologiekenntnissen, selbst wenn diese nur zu einem bestimmten Teil zur Stellenbeschreibung gehören. Im Hinblick der zunehmenden Nutzung von Technologien, handelt es sich klar um eine Fähigkeit, die nicht fehlen darf. Sollten Sie noch nicht versiert in dem Bereich sein, kann ein neuer Mitarbeiter möglicherweise unterstützen. Außerdem können Sie möglicherweise einen Eindruck davon erhalten, wie sehr ein Mitarbeiter sich bemüht, auf dem aktuellen Stand der Dinge zu bleiben und sich eigenständig zu informieren.

 

Die Software von Synchroteam hilft Ihnen und Ihrem Außendienst zum Beispiel dabei, in Kontakt zu bleiben, Aufträge effizient zu organisieren, Informationen abzulegen und die Abrechnung einfacher zu gestalten. Das Beste? Die ersten 14 Tage sind vollkommen kostenlos!

 

  1. Blick über den Tellerrand

Natürlich gibt es immer Mitarbeiter, die strikt von 9 – 17 Uhr arbeiten und kein Interesse an weitergehendem Engagement haben. Wir finden: es ist wichtig, nach Mitarbeitern zu suchen, die über den Tellerrand hinausschauen, z. B. Mitarbeitern, denen die Bedürfnisse der Kunden wirklich wichtig sind oder die sich in die Gemeinde einbringen. Fragen Sie mögliche Kandidaten nach Vereinsmitgliedschaften und Freiwilligenarbeit. Vielleicht unterstützen Sie als Unternehmen ja die lokale Gemeinde? Auf jeden Fall gibt Ihnen diese Frage einen wertvollen Einblick in die Grundhaltung des Bewerbers.

 

Mit unserem Tipps muss die Mitarbeitersuche nicht zum Desaster werden! Im nächsten Blog-Artikel erfahren Sie, wie Sie Mitarbeiter längerfristig an sich binden.

Dieser Beitrag wurde unter General, Mitarbeiter, Strategie abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.